Gesetze und Urteile zum Thema Gutachter Gutachten prüfen Psychologische Testverfahren

Wann ist ein Gutachten unverwertbar ?

Ein Gutachten ist eine wissenschaftliche Arbeit. Diese unterliegt Regeln die eingehalten werden müssen. Zusätzlich zu der Notwendigkeit der Erstellung nach wissenschaftlichen Methoden, muss das Gutachten u.a. transparent und nachvollziehbar sein.

Zitat: „Nicht verwertbares Gerichtsgutachten Der das Mandat annehmende Gerichtsgutachter schuldet ein beweistaugliches und beweiskräftiges Gutachten. Ein nicht verwertbares Gutachten entsteht, wenn eine anfängliche oder nachträgliche Unmöglichkeit gegeben ist. Dies ist u.a. der Fal bei:

Schweres Übernahmeverschulden des Gerichtsgutachters

Schwere inhaltliche und/oder fachliche Mängel des Gerichtsgutachtens

Absenz der Fachkenntnisse

Fehlende persönliche Gutachtenserstellung

Unerlaubte Substitution

Unerlaubte Delegation

Gutachter hat Fragestellung nicht verstanden und verfehlt daher Beweisthema

Lückenhaftigkeit und damit verbundene Unverwertbarkeit des Gutachtens

Fehlende Nachvollziehbarkeit

Widersprüchlichkeit

Nachträglicher Ausstandsgrund beim Gerichtsgutachter.“

Quelle:<http://www.sachverstaendigen-gutachten.ch/verfahren/nicht-verwertbares-gerichtsgutachten> (aufgerufen am 21.10.2015)

(Dies ist keine Rechtsberatung. Fragen Sie ihren Anwalt wenn sie gedenken diesen Beschluss für Ihren Fall anzuwenden.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*