Gesetze und Urteile zum Thema Gutachter Gutachten prüfen

Wie lange darf sich der Gutachter Zeit lassen mit der Fertigstellung des Gutachtens ?

Dazu steht in der Zivilprozessordnung folgendes:

§ 163 Fristsetzung bei schriftlicher Begutachtung; Inhalt des
Gutachtenauftrags; Vernehmung des Kindes
(1) Wird schriftliche Begutachtung angeordnet, setzt das Gericht dem Sachverständigen zugleich eine Frist, innerhalb derer er das Gutachten einzureichen hat.
(2) Das Gericht kann in Verfahren, die die Person des Kindes betreffen, anordnen, dass der Sachverständige bei der Erstellung des Gutachtens auch auf die Herstellung des Einvernehmens zwischen den Beteiligten hinwirken soll.
(3) Eine Vernehmung des Kindes als Zeuge findet nicht statt.

Ein Gutachten muss schon aus Gründen des geltenden Beschleunigungsgebot in Kindschaftsachen möglichst zügig erstellt werden! Eltern sollten sich nicht über Monate vertrösten lassen bei der Fertigstellung des Gutachtens.

(§ 155 I; vgl. Th/P Rn. 3; Mu/Bo Rn. 1). Abweichend von § 411 I ZPO (vgl. § 30 I) steht die Fristsetzung nicht im (Regel-)Ermessen des Gerichts, sondern ist zwingend ausgestaltet.

II. Schriftliche Begutachtung (Abs. 1)
Ordnet das Gericht die schriftliche Begutachtung des Kindes an, hat es dem Sachverständigen nach I zugleich eine Frist zu setzen, innerhalb derer er das Gutachten einzureichen hat. Die Fristsetzung bezweckt eine Beschleunigung der Verfahren in Kindschaftssachen; sie ist eine besondere Ausprägung des allgemeinen Beschleunigungsgebots

(Dies stellt keine Rechtsberatung dar. Bitte sprechen Sie zusätzlich mit ihrem Rechtsanwalt wenn Sie dieses Gesetz in ihre Verhandlung einbringen möchten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*