Artikel zum Thema Familienpolitik Gutachten prüfen Machen Gutachten Sinn ? Studien

Ein guter Gutachter könnte notorische Lügner erkennen, wenn er wollte.

Lügen haben kurze Beine. Oder doch nicht?

Ein guter Gutachter könnte notorische Lügner erkennen, wenn er wollte.

Viele Eltern ärgern sich, dass im Gutachten nicht erwähnt wird, dass der andere Eltetnteil lügt, um den anderen Elternteil in einem schlechten Licht darzustellen. Das Gutachten soll prüfen wer der bessere Elternteil ist. Fraglich ist wieso viele Gutachter es für unbedenklich halten wenn ein Elternteil notorisch lügt und zudem den anderem Elternteil und dem Kind damit schadet.

Fraglich ist, warum sich manche Gutachter genötigt sehen einem Elternteil ohne körperliche Untersuchung und ohne einen gerichtlichen Auftrag zu haben, eine psychische Störung zu unterstellen, sie sich aber nicht genötigt fühlen einen notorischen Lügner in ihrem Gutachten als solchen zu benennen und zu entlarven.

Sonderbarerweise gelingt es vielen Gutachtern nicht, offensichtliche Lügen eines Elternteils als bedenklich zu erkennen.
Zum einen überschreiten diese Gutachter gerne ihre Kompetenzen, wenn es um unerlaubte Diagnosen geht, andererseits ignorieren sie leicht zu erkennende Defizite eines Elternteils und schonen diesen in ihrem Gutachten. Oft sind die Akten voll mit Beweisen, dass ein Elternteil lügt, dass sich die Balken biegen, so dass man eine Persönlichkeitsstörung vermuten könnte. Dies wird jedoch seltenst von den Gutachtern in ihrem Gutachten erwähnt.

Fraglich ist wieso manche Gutachter es für Kindeswohldienlich halten mit einem notorischen Lügner zusammen leben zu müssen und oft in Verbindung damit den unbescholtenen Elternteil als unzumutbar für das Kind, erklären.

„Lügen gehört zwar zum normalen menschlichen Verhalten, sagt Harald Freyberger, Leiter der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Greifswald. „Einen Menschen, der noch nie in seinem Leben gelogen hat, gibt es nicht.“ Lügen sei auch nicht immer verkehrt: „Kleinere Flunkereien können helfen, die Beziehungen zu anderen Menschen zu stabilisieren.“

„Wenn aber jemand seinem Umfeld ständig den größten Unsinn und phantastische Geschichten auftischt, sprechen Ärzte von Pseudologia phantastica, dem krankhaften Lügen. Dafür, dass Lügen krankhaft wird, gibt es laut Freyberger verschiedene Gründe: „Oft ist das Selbstwertgefühl eines Lügners so gering, dass er es zwanghaft aufwerten muss. Er entwirft mit erdachten Geschichten ein besseres Bild von sich selbst.“ Das Ganze könne Teil einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung sein. Wer darunter leidet, gibt sich überheblich, hat in Wahrheit aber ein Selbstwertproblem.“

Lügen als Persönlichkeitsstörung

Eine zweite Gruppe von Lügnern seien jene Menschen, denen Täuschen und Betrügen keine Gewissensbisse verursacht. Das ist bei Menschen mit einer antisozialen Persönlichkeitsstörung der Fall: Sie haben gesellschaftliche Normen und Werte weniger verinnerlicht als psychisch Gesunde und werden häufig zu Straftätern.

(…)Von krankhaftem Verhalten spricht man in der Regel dann, wenn jemand so massiv schwindelt, dass er sich oder anderen dadurch schadet. Der Übergang vom normalen zum krankhaften Lügen sei allerdings fließend, sagt Freyberger. Auch die Motive sind dabei die gleichen: Egal ob jemand einfach im Alltag viel lügt oder es Teil einer Persönlichkeitsstörung ist – wie bei fast allen extremen Lügnern. Bei den einen steckt das unbewusste Bedürfnis sich aufzuwerten dahinter. Die anderen setzen Lügen ganz bewusst ein, um sich Vorteile zu verschaffen. Ihnen mangelt es schlichtweg an Unrechtsbewusstsein und Sozialkompetenz.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/notorisches-luegen-pseudologia-phantastica-a-958479.html (aufgerufen am 09.07.2016)

„Erkennungszeichen für krankhaftes Lügen im Vordergrund steht die dramatische Inszenierung vor Publikum oder die Inszenierung als Opfer die Aussagen widersprechen den Fakten es gibt keine Zeugen Ausweichen bei konkreten Nachfragen die Geschichte kann nicht mit chronologischen Sprüngen erzählt werden Inhaltliche und chronologische Widersprüche zwischen den Versionen. Die erfolgreiche Behandlung der Pseudologia Phantastica erfolgt im Rahmen einer Psychotherapie der oftmals zugrundeliegenden narzisstischen Persönlichkeitsstörung. „

(Autorin: Andrea Hinkel)

http://www.psychomeda.de/lexikon/krankhaftes-luegen.html (aufgerufen am 09.07.2016)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*